Erweiterte steuerbegünstigte Möglichkeiten beim Ausscheiden des Arbeitnehmers

Der Gesetzgeber hat die Vorschrift des § 3 Nr. 63 EStG dahingehend angepasst, dass ab dem 1. Januar 2018 vier Prozent der BBG multipliziert mit der Dauer der Dienstjahre als steuerfreier Einmalbeitrag zugezahlt werden können. Da­bei wird die Anrechnung der Dienstjahre zwar auf zehn Jahre maximiert, jedoch erfolgt keine Anrechnung bereits gezahlter Beiträge.

Im Ergebnis wird durch das BRSG die Ver­vielfältigungsregel erweitert und vereinfacht. Abfindungszahlungen, die bei dem Ausschei­den eines Mitarbeiters aus dem Unternehmen gezahlt werden, können zusätzlich zu den re­gelmäßig geleisteten Beiträgen dem bAV-Vertrag zugeführt werden. Für § 40 b-Altzusagen bleibt alternativ die Vervielfältigung nach § 40 b EstG a.F. bestehen. Eine begleitende Regelung zu den Sozialabgaben gibt es nicht.

Nach oben