Die große Herausforderung: Die Pflegebürftigkeit

Die steigende Lebenserwartung unserer Gesellschaft stellt die gesetzliche Pflegeversicherung vor eine große Herausforderung. Die Zahl pflegebürftiger Menschen wird in den kommenden Jahren rasant steigen. Auch die Zahl von Demenzerkrankungen wird deutlich zunehmen.

Die Pflegebedürftigekit ist ein häufig unterschätztes Risiko. Schließlich kann die gesetzliche Pfelegversicherung nur eine Grundversorgung bieten. Schon die durchschnittlichen Kosten für einen Pflegeplatz in einem Pflegeheim in Höhe von € 3.300 im Monat können durch die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht einmal annähernd gedeckt werden. Sind die Kosten der Pflege für den Betroffenen nicht tragbar und seine Vermögenswerte verbraucht, kommt das Sozialamt für die Kosten auf. Jedoch können dann auch die Angehörigen in gerader Linie zu Zahlungen verpflichtet werden.

Aktuelle Leistungen der staatlichen Pflegepflichtversicherung:

 

 ambulante Pflege

 

 

        Pflegestufe

Pflege-

Sachleistungen

Pflegegeld

stationäre

Pflege

           Stufe I

    440  €

225  €

1.023  €

           Stufe II

1.040  €

430  €

1.279  €

           Stufe III

1.510  €

685  €

1.510  €

 

durchschnittliche

monatliche Kosten

für einen Pflegeplatz

monatliche Leistungen aus der

gesetzlichen Pflegeversicherung

maximal  1.510  €

(Pflegestufe III)

3.300  €

 

Differenzbetrag, der monatlich

selbst aufgebracht werden muss

mindestens  1.790  €

Unser Lösungsvorschlag zur Vermögenssicherung:
PflegeRentenversicherung mit Einmalbeitrag

  • lebenslanger Versicherungsschutz.
  • Beitragsrückgewähr im Todesfall, soweit der Vertrag leistungsfrei ist.
  • Leistungen bereits ab der Pflegestufe I und bei Pflegebeürftigkeit infolge von Demenz versicherbar.
  • Einfache Gesundheitsfragen bei Antragstellung bis zu einem Eintrittsalter von 75 Jahren.
  • Sofortleistung von sechs Monatsrenten bei Anspruch auf Pflegerente. Die Zahlung der Rentenleistung erfolgt ohne Warte- und Karenzzeiten nach Anerkennung der Pflege-bürftigkeit.
  • Bei einer mehr als 18 Monate anhaltenden Pflegebedürftigkeit erfolgen die Pflegefall-leistungen lebenslang, unabhängig davon, ob die Pflegebedürftigkeit fortbesteht.
    Alternative Einstufung des Pflegefalls nach einer Punktetabelle, die sich an typischen Aktivitäten des Tagesalltags orientiert (ADL-Definition).

Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten, mit der PflegeRentenversicherung den Pflegefall abzusichern und Ihr Vermögen zu schützen.

Broschüre Pflegeversicherung

Nach oben